Monat: Mai 2022

Triviales

Erdbeeren, die #rp22, das Neun-Euro-Ticket und Solarenergie

Den Erdbeeren gefällt das Wetter nicht. Die Versorgung mit Wasser habe ich übernommen. Die Versorgung mit Sonnenlicht liegt dann doch bitte in anderen Händen. Ebenso verhält es sich mit den Tomaten, Zucchini und Gurkenpflanzen. Das Garten-Update verschieben wir daher auf Juni.

Demnächst steht ohnehin erstmal ein Ausflug nach Berlin an. Die re:publica, kurz , findet nach einer pandemie-bedingten Pause mal wieder in Präsenz statt. In Berlin und dennoch an einem neuen Ort und hoffentlich mit viel Sonne. Die bleibt wohl auch der rote Faden hier im Beitrag.

Aus aktuellen Anlässen fange ich gerade an mich Solarenergie zu beschäftigen. Sachdienliche Hinweise werden hierzu gerne entgegengenommen. Vermeidbare Fehler etc. dürften natürlich ebenfalls geteilt werden. Die erste Jahreshälfte kostete Energie. Die zweite widmet sich dem Umgang mit den Erneuerbaren.

Der Start der Neun-Euro-Tickets steht kurz bevor und als erste große Reise steht ein Besuch der documenta-fifteen an. Die Kamera kommt selbstverständlich mit und evtl. gibt es auch hier im Juli spannendes von der Reise zu berichten.

Die Medien-Diät zum Wochenstart:

Zum Abschied noch ein Foto von einem Maikäfer. Pünktlich zum Monatsende.

Photo by Johannes Óvegur on Unsplash

Was liegt bei Euch so an?

Read more No Comments
Triviales

Alles wird teurer, überall!

So hört und liest man es dieser Tage hier und da. Generalisierungen dienen im Internet sowie im gesprochenen Wort gern dazu, anhand von Mustern eine Orientierung im Alltag zu erleichtern. Eine Übergeneralisierung, bzw. eine zu ausgeprägte Verallgemeinerung, erlebt man zum Beispiel auch bei ganz kleinen Kindern im Spracherwerb. Es hat Ohren, Augen und einen Schwanz? Na klar, es ist eine Katze, oder eben ein Hund. Je nachdem was man so von zuhause gewohnt ist. Schön, dass sich mit steigendem Alter zumeist eine Ausweitung der Kompetenzen und geistigen Kapazitäten zu diesem Thema einstellt. Doch zurück zu den steigenden Preisen.

Meine letzten skurrilen Beobachtungen zum Thema Preisentwicklung:

  • Eiskugeln, deren Preis nach Sorte variierte
  • schwankende Spargelpreise (je nach Verkaufsregion und der umgebenden Wetterlage, gern auch begründet mit dem Krieg in der Ukraine)
  • Dachlatten (immer verbunden mit einem Ohrwurm)
  • Sonnenblumenöl, das allen Ernstes von Menschen die gehamstert haben, nun zu horrenden Preisen in lokalen Facebook-Gruppen angeboten wird
  • Sprit, Strom etc. halten wir ebenfalls fest, hoffen aber auf geniale Lösungen aus der Politik und da sind wenig Skurrilitäten zu entdecken

Über welche Preissteigerung hast Du dich zuletzt gewundert oder zumindest geschmunzelt?

Neun-Euro-Ticket

Billiger wird wohl nur der Nah- bzw. Regionalverkehr. Daher empfehle ich dringlich den Erwerb eines 9-Euro-Tickets für die Monate Juni, Juli und August. Lesenswert sind diese Gedanken, dieses (inoffizielle) FAQ und dieser Linktipp für jene, die Unterstützung benötigen oder spenden möchten als #Ticketpaten.

#F4F4F4; border-radius: 50%; flex-grow: 0; height: 40px; margin-right: 14px; width: 40px;">
#F4F4F4; border-radius: 4px; flex-grow: 0; height: 14px; margin-bottom: 6px; width: 100px;">
#F4F4F4; border-radius: 4px; flex-grow: 0; height: 14px; width: 60px;">
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
#F4F4F4; border-radius: 50%; height: 12.5px; width: 12.5px; transform: translateX(0px) translateY(7px);">
#F4F4F4; height: 12.5px; transform: rotate(-45deg) translateX(3px) translateY(1px); width: 12.5px; flex-grow: 0; margin-right: 14px; margin-left: 2px;">
#F4F4F4; border-radius: 50%; height: 12.5px; width: 12.5px; transform: translateX(9px) translateY(-18px);">
#F4F4F4; border-radius: 50%; flex-grow: 0; height: 20px; width: 20px;">
#f4f4f4; border-bottom: 2px solid transparent; transform: translateX(16px) translateY(-4px) rotate(30deg)">
#F4F4F4; border-right: 8px solid transparent; transform: translateY(16px);">
#F4F4F4; flex-grow: 0; height: 12px; width: 16px; transform: translateY(-4px);">
#F4F4F4; border-left: 8px solid transparent; transform: translateY(-4px) translateX(8px);">
#F4F4F4; border-radius: 4px; flex-grow: 0; height: 14px; margin-bottom: 6px; width: 224px;">
#F4F4F4; border-radius: 4px; flex-grow: 0; height: 14px; width: 144px;">

Ein Beitrag geteilt von OneWorryLess Foundation (@sorgeweniger)

Und da das ganze Thema mit den steigenden Preisen nur aus privilegierter Sicht zum Schmunzeln einlädt, freue ich mich über kreative Lösungen wie z.B. die #Ticketpaten oder Menschen, die im privaten Umfeld ohne Aufmerksamkeit im Netz unterstützen und für Menschen da sind.

Read more No Comments
Triviales

Eine Tageszeitung für den E-Reader, ein Haus in Bel Air und mehr…

Die Erfolgsmeldung zum Wochenbeginn: Ich habe mir eine digitale Tageszeitung für den E-Reader gebaut. Grundlage sind die RSS-Feeds von Nachrichtenseiten, die mir früh morgens kompakt als Magazin auf den Kindle gepushed werden. Schöne neue Welt. Wie das genau funktioniert, schreibe ich die Tage noch einmal in Ruhe auf.

Vergangenen Freitag wurde offiziell angebadet. Die Freibadsaison ist damit eröffnet. Die Chance darauf, in etwas mehr körperliche Aktivität zu kommen, exponentiell gestiegen. Wunderbar, dass es solche Angebote in der Nähe gibt.

Die Wetteraussichten für die kommenden Tage sind bombastisch. Passend dazu wurde das Hochbeet fit gemacht, die Blaubeerpflanze umgetopft, der Rosmarin entschlackt und die Sammlung an Saatgut begutachtet und sortiert. Gartenfreuden.

Zum Thema Immobilienpreise und Inflation:

Zur Mediendiät zum Wochenstart:

Was liegt diese Woche so an?

Read more No Comments
Triviales

Das abhanden gekommene Rad und ein Ratgeber!

Neulich ist mir ein Fahrrad „abhandengekommen“. Ein abgeschlossenes Fahrrad. An einem Bahnhof. Nun gut. Reisende soll man nicht aufhalten. Das persönliche Pendler-Setup wird daher seit dieser Woche um einen Tretroller ergänzt. Einen elektrischen. Das ist im ländlichen Raum ok. Denn die Leihroller sind bei weitem nicht so inflationär verbreitet, wie im großstädtischen Rahmen. Insbesondere da dieser nicht in Flüssen oder Gräben geparkt wird, sondern jeden Abend einen sicheren und überdachten Stellplatz im Trockenen bekommt. Nach 1-2 Testtagen bin ich sehr zufrieden. Wie sich das Gerät auf lange Sicht bewährt, muss sich zeigen. Fakt ist: Das Auto wird nun noch häufiger stehenbleiben, als bisher.

Heute schrieb ich von unterwegs, von zwei Ausgaben des Ratgebers „Beruf Aktuell“ der Bundesagentur für Arbeit, die einsam auf der Wiese vor einer Weiterführenden Schule lagen. Ob sie dort wegen Untauglichkeit entsorgt wurden, oder nach erfolgreicher Vermittlung in einen Ausbildungsberuf nicht weiter benötigt wurden, bleibt ungeklärt. Fakt ist, das Heft und das entsprechende Logo erinnerten mich sofort an einen Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) (damals), bei dem mir wegen der Interessen Natur und Technik eine naheliegende Zukunft als Hochseefischer prophezeit wurde. Manchmal kommen die Dinge anders. Und das ist auch ok so.

Zur Medien-Diät für den Wochenstart:

In den nächsten zwei Wochen geht es gleich auf zwei Konzerte. Die Vorfreude ist groß. Die nahende Normalität beinahe surreal. Die ersten Eichenprozessionspinner wurden gesichtet. Das ist äußert unerfreulich.

Und sonst so?

Read more No Comments